Hochsensibilität

  • Es ist mir alles zu viel.
  • Ich fühle mich als Aussenseiter/in, gehöre nicht dazu.
  • Ich werde missverstanden, kann mich nicht erklären.
  • Ich bin anderen lästig.
  • Ich kämpfe mit Wut und Verzweiflung.
  • Ich weiss gar nicht, wie ich sein soll.
  • Das wird nie besser.

Solche Gedanken sind typisch für hochsensible Menschen, vielleicht kommen sie Ihnen bekannt vor?


Zu viele Informationen, zu grosse Belastung

Hochsensibilität ist oft Segen und Herausforderung zugleich - was wir daraus machen, hängt von uns selber ab. Die vielen Eindrücke und Informationen müssen verarbeitet werden und erhöhen die Gesamtbelastung. Das kostet Energie. Hochsensible Menschen (HSPs)  sind sie deswegen meist stärker gefordert als Ihre Mitmenschen und Stressreduktion ist für sie ein wichtiges Thema.

Doch hochsensible Menschen besitzen auch eine sehr gute Eigenwahrnehmung und erkennen schneller, dass sie handeln müssen. Das ist ein grosser Vorteil, den wir nutzen können, denn ein guter Umgang mit der eigenen Hochsensibilität kann zum Glück erlernt werden – und mit der Zeit auch Freude bereiten!



Folgende Themenschwerpunkte gehören bei Hochsensibilität zu den häufigsten.

Wie gehe ich um mit:

  • Perfektionismus, dem hohen Anspruch an mich selbst
  • meinem übersteigerten Verantwortungsbewusstsein
  • angeknackstem Selbstwert, quälenden Selbstzweifeln
  • Rückzug, Schuldgefühlen, Einsamkeit, Aussenseitergefühlen, Ohnmacht
  • unerklärlichen Stimmungsschwankungen, negativen Denkmustern
  • Konflikten in Beziehungen
  • Energiedefizit (ein Dauerthema)
  • körperlichen Stresssignalen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden, Magenempfindlichkeit
  • meiner starken Beeinflussbarkeit durch Stimmungen, Befindlichkeiten und Emotionen anderer Menschen
  • "Übertreiben": Sorgen, Grübeln, Nicht-loslassen-können, langem emotionalen Nachhall
  • emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit
  • hochsensiblen Angehörigen, Kindern (besonders auch als nicht HSP)
  • der Frage: Hochsensibilität, Hochbegabung, Scanner, wo genau gehöre ich hin?

Hochsensibilität: Schwächen stützen, Stärken nutzen

Gemeinsam entwickeln wir Ihre ganz persönlichen Bewältigungsstrategien und sorgen dafür, dass Sie sich ein Umfeld schaffen, in dem Sie sich mit Ihrer Hochsensibilität wohl fühlen, mehr Energie haben und es Ihnen gelingt, Ihr wirkliches Potenzial zu entfalten. 
Ein Umfeld, in dem Sie ganz Sie selbst sein können.


Stress-und Traumabewältigung


Es hat sich gezeigt, dass es sich gerade bei Arbeit mit hochsensiblen Menschen lohnt, erst einmal Ruhe in die Situation zu bringen, damit wir gut arbeiten können. Dazu arbeite ich gerne mit der wingwave- Methode. Damit lassen sich Belastungen und Verletzungen nachhaltig verarbeiten und parallel dazu zeige ich Ihnen auf, wie Sie anders mit Herausforderungen umgehen können.
Natürlich können Sie selber entscheiden, ob Sie dieses Mittel nutzen möchten. Empfehlen würde ich es.


Anmerkung: Nicht selten kommt es vor, dass Hochsensibilität auch mit Hochbegabung vereint ist, bei Kindern wie Erwachsenen. Hochbegabung erfordert besondere Stützung!


Hilfe für Eltern hochsensibler Kinder

Beratung zum Thema Hochsensibilität

Je nach Alter ist bei Hochsensibilität ein vorgängiges Eltern-Beratungsgespräch von Vorteil.

Sie erfahren dabei, wie Sie Ihr Kind am besten in seiner Veranlagung fördern können, worauf Sie achten müssen, was es zu vermeiden gilt und wie Sie altersentsprechend kommunizieren.

Danach kann individuell entschieden werden, ob eine Sitzung mit Ihrem Kind angebracht ist.

Das kommt auf seine Bereitschaft und den allfälligen Leidensdruck an.

Was besonders gut hilft: wingwave®


Für weitere Informationen können Sie mich gerne anrufen
(+41) 071 669 32 61



Mehr zum Thema auf dieser Webseite:

>Impulsworkshops - Hochsensibilität
>ZRM-Seminar für Hochsensible

im Web:

Marianne Schauwecker, Hochsensibilitaet.ch

Zum Thema auf 3sat: Zu viele Reize
Film (2015) von Elaine Aron: SENSITIVE