Hochsensibilität

Zu viele Informationen, zu grosse Belastung 

Die Veranlagung ist oft Segen und Herausforderung zugleich – was wir daraus machen, hängt von uns selber ab.


Hochsensible (HSP) stehen unter einer grösseren Gesamtbelastung und sind stärker gefordert als andere Menschen.
Stressreduktion ist für sie somit ein wichtiges Thema.
Da hochsensible Menschen meist eine sehr gute Eigenwahrnehmung besitzen und schneller erkennen, wann Handlungsbedarf besteht,
holen sie sich auch früher Unterstützung.
Und handeln damit präventiv.

Folgende Themenschwerpunkte gehören bei Hochsensibilität zu den häufigsten.


Wie gehe ich um mit

  • Perfektionismus, dem hohen Anspruch an mich selbst 
  • meinem übersteigerten Verantwortungsbewusstsein 
  • angeknackstem Selbstwert, quälenden Selbstzweifeln 
  • Rückzug, Schuldgefühlen, Einsamkeit, Aussenseitergefühlen, Ohnmacht 
  • unerklärlichen Stimmungsschwankungen, negativen Denkmustern 
  • Konflikt in Beziehungen 
  • Energiedefizit (ein Dauerthema) 
  • körperlichen Stresssignalen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden, Magenempfindlichkeit 
  • meiner starken Beeinflussbarkeit durch Stimmungen, Befindlichkeiten und Emotionen anderer Menschen 
  • "Übertreiben": Sorgen, Grübeln, nicht-loslassen-können, langem emotionalen Nachhall 
  • emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit 
  • hochsensiblen Angehörigen, Kindern (besonders auch als Nicht-HSP) 
  • Der Frage: Hochsensibilität, Hochbegabung, Scanner, wo genau gehöre ich hin?


Schwächen stützen, Stärken nutzen 

Gemeinsam entwickeln wir Ihre ganz persönlichen Bewältigungsstrategien und sorgen dafür, dass Sie sich ein Umfeld schaffen, in dem Sie sich wohl fühlen, mehr Energie haben und es Ihnen gelingt, Ihr wirkliches Potenzial zu entfalten. 

Ein Umfeld, in dem Sie ganz sich selber sein können. 

Anmerkung: Nicht selten kommt es vor, dass Hochsensibilität auch mit Hochbegabung vereint ist, bei Kindern wie Erwachsenen. 

Eine Abklärung lohnt sich! 


Beratung für Eltern hochsensibler Kinder 

Je nach Alter ist ein vorgängiges Elternberatungssgespräch von Vorteil. 

Sie erfahren dabei, wie Sie Ihr Kind am besten in seiner Veranlagung fördern können, worauf Sie achten müssen, was es zu vermeiden gilt und wie Sie altersentsprechend kommunizieren. 

Danach kann individuell entschieden werden, ob eine Sitzung mit Ihrem Kind angebracht ist. 

Es kommt auf seine Bereitschaft und den allfälligen Leidensdruck an. 

Was besonders gut hilft: Wingwave für Kinder

Für weitere Informationen können Sie mich gerne anrufen (+41) 071 669 32 61 oder via Email kontaktieren.