MOTIVATION

Es ist so schwierig, wenn ich muss, und so einfach, wenn ich will.
(Annie Gottlier)

Sie kennen das sicher auch: wenn wir Anerkennung erhalten, spornt uns das weit mehr an als wenn wir Kritik entgegenehmen müssen.
Das kommt daher, dass Emotionen die Motivation aktivieren und verständlicherweise beeinflussen positive Emotionen dabei unsere Motivation nutzbringender und nachhaltiger als negative, denn nur so sind wir innerlich auch wirklich bereit, bestimmte Ziele zu verfolgen.
Wenn wir beim Verfolgen unserer Ziele zu lange grundlegende Bedürfnisse nicht berücksichtigen und versuchen ungute Gefühle zu unterdrücken, kommt es letztlich zum völligen Motivationskollaps oder gar zum Burnout.

Motiviert handeln berücksichtigt Aspekte wie:

  • Was für ein Motivationstyp bin ich?
  • Was motiviert mich denn überhaupt?
  • Wie kann ich meine Motivation aufrecht erhalten?
  • Sie verfeinern Ihre Eigenwahrnehmung und lernen, erste Warnsignale frühzeitig zu erkennen.
  • Was will ich wirklich - und nicht: was sollte ich tun?
  • Die beste Motivation ist, wenn wir unsere eigenen, innersten Ziele identifizieren und vertrauensvoll danach handeln.
  • Warum komme ich nicht weiter, auch wenn ich weiss, was ich will?
  • Stecken bleiben ist oft ein Zeichen mangelnder Motivation. Finden Sie heraus, woran es liegt und entwickeln Sie individuelle Strategien, um wieder in Gang zu kommen.
  • Wie kann ich meine Stärken besser einsetzen, und was für eine Funktion haben denn meine Schwächen?
  • Was genau würde ich anders machen, wenn ich mir mehr zutrauen würde?
  • Wie ich handle und wie ich bin, passt dies zusammen und fühle ich mich wohl damit?
  • Nutze ich meine Intuition ausreichend und kann ich meinem Leben noch mehr Sinn und Richtung geben?
  • Motivation ist auch, wenn etwas nur für mich ganz persönlich sinnvoll ist?
  • Meine Gesundheit: vom ‘tun sollen‘ zum ‘tun wollen.‘ Wie gelingt mir dies?