VERÄNDERUNG

Einige sehen die Dinge, wie sie sind und sagen "warum?" .
Ich träume die Dinge, die es noch nie gegeben hat und sage "warum nicht?".

(George Bernard Shaw)

Ob Arbeit, persönliche Beziehungen, Gesundheit - wir sind uns bewusst, dass wir während unseres ganzen Lebens sich ständig verändernden Umständen ausgesetzt sind. Gleichzeitig ist bekannt, dass eine der häufigsten Ängste diejenige ist, Vertrautes aufgeben zu müssen. Deswegen ist es gut, wenn wir lernen, wie wir uns immer wieder neu auf Situationen einstellen und uns dabei gleichzeitig selber treu bleiben können.

Zu den typischen Übergangsphasen im Leben zählen:

  • Pubertät
  • Wechsel vom Studium in die Arbeitswelt
  • neuer Arbeitsplatz
  • Überahme großer Verantwortung, Karrieresprung
  • Mutter-/Vaterrolle
  • Trennung
  • Jobverlust
  • Krankheit
  • Verlust eines nahe stehenden Menschen
  • Kinder verlassen das Haus
  • Übergang vom Arbeitsleben in die Pension
  • Älter/ alt werden


Mit Veränderungen gut umgehen heisst:

  • offen bleiben und Veränderungen auch als etwas Nutzbringendes willkommen heissen können. ( Viele von uns wissen das, aber in schwierigen Momenten geht es leicht vergessen.)
  • sich befreien
  • schätzen, was gut ist
  • flexibel sein - unsere Anpassungsfähigkeit an neue Situationen wird zur Selbstverständlichkeit.
  • sich auf das Leben einlassen, widerstandsfähig und kreativ werden
  • mehr Wahlmöglichkeiten haben